Nudelteig

Der Nudelteig kann mit der Hand (ausgewalkt und geschnitten) oder einer Nudelmaschine weiterverarbeitet werden. Den gleichen Teig kann man auch verwenden, um zB Fladenbrot in der Pfanne zu backen.
Wenn man Germ dazugibt (1/2 W├╝rfel auf 250g Mehl), ist das auch gleich ein Pizzateig. ­čśë

F├╝r eine Portion braucht man:
– 150g Mehl (zB Weizenmehl 700)
– 1/4 TL Salz
– 2 TL Oliven├Âl
– Wasser (ca 1/3 der Mehlmenge)

Wichtig ist, nicht das ganze Wasser gleich dazuzuleeren, sondern wirklich langsam hinzuzuf├╝gen. Der Teig soll recht trocken werden, keinesfalls stark feucht und klebrig.

Das Mehl in eine Sch├╝ssel geben und in den Haufen eine Mulde machen.
Das Salz und das ├ľl in die Mulde geben und noch etwas Wasser dazugie├čen. Mit einer Gabel das Mehl druntermischen. In die Mulde immer wieder Wasser nachgie├čen und weitermischen.
Dann mit der Hand beginnen, das ├╝brige Mehl einzukneten. Bei Bedarf wieder WENIG Wasser dazugeben und weiterkneten.

Ist das Mehl verbraucht, den Teig auf der bemehlten Arbeitsfl├Ąche kr├Ąftig weiterkneten bis er geschmeidig ist. Immer wieder falten und mit beiden H├Ąnden bearbeiten.
Umgekehrt, ist der Teig zu feucht, einfach Mehl einkneten.

Mit der Nudelmaschine

F├╝r die Nudelmaschine nimmt man zwetschkengro├če St├╝cke und bemehlt sie nochmals kr├Ąftig, damit nichts in der Maschine kleben bleibt. Nach dem Walzen nochmal mehlen und die geschnittenen St├╝cke trennen und wiederum in eine Sch├╝ssel einmischen.

Nudelmaschinen soll man keinesfalls feucht abwischen, sondern nur abkehren und vom Mehl. Der verarbeitetete Teig soll ohnehin kleben.

F├╝r einen Durchgang inkl dem Kochen der Nudeln braucht man mit etwas ├ťbung inkl „Endreinigung“ ­čśë ca 35-40 Minuten.